Diese Website wird nicht mehr aktualisiert. Ich bin auf https://akaislaberecke.wordpress.com umgezogen, da mir das Instagram Plugin gefehlt hat und die alternativen Codes im Internetz Schrott waren ;)

Hier wird in Zukunft nichts mehr aktualisiert.
Lieben Gruß und bis bald,
Akai


Samstag, Mai 26, 2012



Ein jedes kleines Mädchen will eine Prinzessin sein. Eine Prinzessin ist ein Mädchen, welches sich unter harten Prüfungen bewährt, nur um dann die einzig wahre Liebe zu finden und bis ans Ende ihrer Tage mit ihr zu verweilen. Sie wohnt in einem schönen Schloss, trägt nur die schönsten Kleider, feiert tausende von Bällen und ist stinkestinkereich. Ja, der letzte Teil sagt auch mir zu xD aber mal ehrlich ist diese ganze Prinzessinenfankultur nicht seltsam?



Mir ist diese ganze Manipulationsmasche erst aufgefallen, als ich vor Ewigkeiten einige Analysen der Disney Prinzessinen und über ihren Einfluss auf die jeweilige Zeit gelesen habe. Bin ich unbewusst mein ganzes Leben darauf getrimmt worden 'nen Klischee zu entsprechen? Brrr... also bei solchen Gedankengängen läuft es mir immer eiskalt den Rücken hinunter. Mit den Charakteren der Disney Prinzessinen ist es ja über Zeit besser geworden, auch wenn mir eine Prinzessin ala Daria mal wirklich gefallen würde. Nein, Belle ist zwar klug, aber zu nett... fad. Sie wirken alle als wären sie aus einer anderen Welt, nicht menschlich, gefangen in der perfekten Romanze nach Startschwierigkeiten.


Mit was für Zeug bin ich aufgewachsen? Welche Filme habe ich mir immer und immer wieder angesehen? Welche Filme sehe ich mir sogar jetzt noch an?

Eine Prinzessin ist etwas Besonderes, eine herrausrragende Persönlichkeit unter vielen. Sie ist die Person, die alle Hindernisse mit Leichtigkeit und Selbstbewusstsein überwindet und selbst im Stolpern wieder aufsteht, aber im Grunde ihr Leben lang nur auf den einen wartet, den Märchenprinzen.
Hach... mir wird gleich kotzübel. Selbst die taffen Prinzessinen enden so. Und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende. Langweilig? Es fehlt einfach das Gefühl der Realität. Natürlich sind diese ganzen Prinzessinen nur Hirngespinste, entwachsen den Wunsch nach großtmöglicher Vermarktung und Geld. Ja, wer hätte das gedacht, aber dennoch sind sie irre beliebt. Frauen ohne Kerle sind immer die Bösen o_ô Such dir einen Kerl, sonst wirst du deines Lebens nicht froh. Ich sag ja nicht, dass die Filme schlecht sind, aber es gibt auch mehr als nur Schwarz und Weiß. Es geht einfach so viel Potenzial verloren. Ich weiß schon warum ich die Graustufen von Hayao Miyazaki lieber hab ;)

Na, sagt mal... unter uns... auch mal an den Prinzessinen/(Prinzen xD) Fan Syndrom gelitten? Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht?

9 Kommentare

Interessanter Beitrag :o
XD ich leide heute noch teilweise unter dem Syndrom, wie du so schön sagst :)
Natürlich fehlt der Bezug zur Realität- aber mal ehrlich: Das sind Kindergeschichten, die sollen ja nicht abschreckend sein XD

Reply

Ja, die Manipulation fängt schon früh an. Die Filme sind ja nicht alle schlecht (eher im Gegenteil) aber die tiefere Message ist gerade bei disney manchmal etwas fragwürdig.

Reply

Uhm, ich mochte Disney Trickfilme noch nie (musste sie aber ansehen, natürlich... <.<), deshalb stand ich nie unter Disneys Einfluss und finde Prinzessinen auch voll doof. Bei den Prinzen war es auch nicht besser, die waren alle Weicheier. ;P

Reply

Größtenteils stimme ich mit dir da über ein und habe die Filme immer gerne gesehen aber eine Prinzessin wollte ich niemals sein. Trotz allem finde ich es nicht schlimm wenn ein Mädchen oder auch eine Frau davon träumt, warum auch nicht. Eine perfekte Welt können wir, wenn wir sie denn wollen, auch nur in der Fantasie, im Film, Büchern oder sonst wo haben. Es muss nicht jede Geschichte realitätsbezogen und moralisch einwandfrei sein um einen zumindest für zwei Stunden alles rundum vergessen zu lassen und seichte Unterhaltung ist auch nicht immer schlecht. (Entspanne damit gerne XD )
Wenn ich die Wahl hätte für meine nicht vorhandenen Kinder die Filme zu wählen, wäre mir Disney (die Wahl im normalen Tv ist ja nicht unbeschränkt, auch wenn mans gerne hätte) die liebere Wahl als Spongebob und Konsorten.

Trotz alledem, dickes /sign
Liebste Grüße

Reply

Prinzessin sein wollen? Theoretisch könnte ich mit Ja antworten, aber es war nicht der typische Prinzessinen Wunsch ... viel mehr wollte ich "Padmé Amidala" sein =P Für die, die Star Wars nicht kennen.. das ist die Königin von Naboo. Zum Fasching hab ich mich auch gerne als Padmé verkleidet und fand es stets schrecklich mit anzusehen wie sich die andern Mädchen in ihre rosa Kleider mit Krone zwängten.
Ich hab rosa auch schon als Kind gehasst und irgendwie stand rosa für mich immer in Verbindung mit ner Prinzessin o.O .. Heute find ich kleine Kinder in rosa Kleidern echt süß *___* aber bei manchen scheint das in der Kindheit echte schäden hervorgerufen zu haben, dass sie sogar noch als Erwachsene unbedingt Prinzessin sein wollen... o.o

groß nachdenken tu ich aber über das ganze nicht.. ich mein ich hab in Disney Filmen auch noch nie nen tieferen Sinn gesehen oder gesucht. Es ist eher etwas wo man davor sitzt und sich einfach nur denkt "ui wie süß" .. auch wenn man ganz genau weiß das sowas noch nicht mal ansatz weise im realen passieren kann .. Kindern ist sowas sowieso egal xD
Die wollen doch nur sehen wie das gute das böse fertig macht bzw das überhaupt irgendwas bekämpft wird .. den Teil mit dem Happy End ist glaub ich nur für die Erwachsenen damit sie beruhigt sind das ihre Kinder in dem glauben aufwachsen das gute würde immer siegen.. oder so .. o.O

Reply

Ich wollte immer Zorro sein. ;D

Aber ich finde den Prinzessinnenkram jetzt nicht so schlimm und schaue mir die Filme slebst gerne an. Diese ganzen Happy-forever-and-ever-after-ends sind eine nette Abwechslung zur Realität.

Solange man einem Kind klar macht, dass das im echten Leben nicht so funktioniert, ist doch alles im grünen Bereich...
Ich habe jetzt zwar keine exakte Statistik (ich kenne z.B. Dornröschen und Aschenputtel nicht), aber mir fällt auf die schnelle keine Prinzessin ein, die es wirklich darauf angelegt hätte, unter die Haube zu kommen...und Pocahontas und John Smith hatten sowieso nie wirklich ein Happy End... und im zweiten Teil verliebt sie sich in einen ANDEREN. *gasp*
Und Meg wollte eigentlich nie wieder einen Mann.
Und Mulan hat Shang nicht von sich aus zu sich nach Hause eingeladen.

Unverhofft kommt im Fall Disney zwar wirklich oft, aber solange es nicht das ausdrückliche Ziel der Damen ist, sich einen Kerl aufzureißen und für immer mit ihm glücklich zu werden, kann die Geschichte von mir aus so unrealistisch und kitschig sein, wie sie will. xD

Außerdem kann man einem Kind schlecht einen Abspann auftischen, in dem erzählt wird, wie Prinz Eric Arielle nach zwei Jahren für eine andere Tussi verlässt... oder "und dann lebten sie sich jedoch langsam auseinander und Arielle beschloss, nach New York zu ziehen und mit ironischen Kolumnen über Beziehungsprobleme reich zu werden.".

Realismus passt einfach nicht in einen Disneyfilm. Und schon garnicht in einen mit Prinzessinnen. Als nächstes müsste man dann sprechende Hunde kritisieren. ;)

Laber Rhabarber. Aber es ist ja gottseidank alles GESCHMACKSSACHE. :3
Me likey. Wers nicht mag, auch gut.

Mir wäre es auf jeden Fall lieber, mein nicht vorhandenes Kind würde Disney-Prinzessinnenfilme gucken als irgendwas wie.... uhm.... Fanboy und Chumchum? Weil ich lieber schräg gesungene Disneylieder als "schleimiger Blödkopf" höre. xD

Reply

Haha stimmt schon, ein bisschen langweilig ists schon, wenn man so drüber nachdenkt XD Aber immerhin gibt es in dieser Prinzessinenwelt immer Happy Ends und das brauch man (ich) manchmal im Leben ;) Von daher fand und finde ich auch die Disney Filme wunderschön :3

Reply

Oh ja, leider xD Ich mag die Disneyfilme sehr, immer noch, aber bei weitem nicht mehr so krankhaft wie als Kind xDDD Damals hab ich mit meiner besten Freundin die Disneyprinzessinenfilme nachgespielt, Kostüme gebastelt und das ganze toll gefunden. Das ganze ein-Prinz-kommt-uns-retten-Prinzip fanden wir toll, aber auch die Idee von Frauen, die Abenteuer erleben hat uns inspiriert. Irgendwann in der Oberstufe hat der ganze Blödsinn noch einmal angefangen, jedoch anders. Es wurden plötzlich Disneyprinzessinensachen (Bücher, Notizhefte, Figuren...) gesammelt. Da war es aber eher dieses Festhalten an der Kindheit, beim Übergang zum Erwachsenenalter, welches uns angetrieben hat.

Hach, sehr schöner Artikel. Die Housewives sind sehr großartig xDD

Reply

Als Tomboy mochte ich viel lieber die Filme, wo es keine Prinzessin in der Hauptrolle gab: Bambi, Robin Hood, Basil, Bernard & Bianca, König der Löwen...
Wobei die "Prinzessinnen" ab den 90ern mir natürlich besser gefielen als die klassischen der 30er bis 50er, die entsprachen ja alle dem alten Zeitgeist, da finde ich deren mediale Vermarktung auch befremdlich. Zusammen mit der Farbe Pink für Mädchenartikel. =/

Ach ja, die Happy Ends stören mich auch nicht großartig, schließlich gibt es selbst mitten im Film auch traurige bzw. packende Szenen, da ist es in Ordnung, wenn alles am Ende gut ausgeht. :D

Reply

UMZUG

Aktuelle Artikel nur mehr unter folgender Adresse: https://akaislaberecke.wordpress.com