Diese Website wird nicht mehr aktualisiert. Ich bin auf https://akaislaberecke.wordpress.com umgezogen, da mir das Instagram Plugin gefehlt hat und die alternativen Codes im Internetz Schrott waren ;)

Hier wird in Zukunft nichts mehr aktualisiert.
Lieben Gruß und bis bald,
Akai


Montag, Juni 16, 2014


Je davon geträumt, dass es irgendwann einmal weiter geht? Das endlich wieder seltsame noch nie gehörte Animationsfilme vorgestellt werden, Hand in Hand, mit denen, die man schon eine Ewigkeit kennt und liebt? Das haben wir doch alle :P und somit das nächste Thema ....

Freundschaft

Gibt es etwas schöneres als wahre Freundschaft, die alle Hindernisse überwindet? Fällt euch nichts ein, ja mir auch nicht, sehen wir mal von nem riesigen Eisbecher mit Keksstückchen ab. In James und der gigantische Pfirsich... okay, habs dann doch gegooglet... und der Riesenpfirsich, doofer deutscher Name, hat ein kleines Grüppchen von sehr interessanten Freunden seinen Auftritt.




Dunkel geht es umher, mit Mördern und gefährlichen Gestalten, so schlägt die Dunkelheit noch dunkler als nur schwarz in Hotarus Beitrag zu und uns wird eine Animeserie über eine mysteriöse Organisation vorgestellt. 


52 Animations #8


Story
James wird von seinen zwei Tanten gequält und ausgenutzt, doch eines Tages scheint er ihnen durch die Hilfe von etwas geschenkter Magie fast entfliehen zu können. Unglücklicherweise geht ein wenig schief und stattdessen wirkt er seine Magie auf einen Pfirsich, der zu enormen Größe anwächst. Doch der Junge hat Glück und ein Funken der Magie verbleibt und verhilft auch ihn zu versprochenen Glück.

Eigene Meinung
Der Film ist soooohhhoooo niedlich. Es ist zwar im Grunde schon wieder die Geschichte eines Waisenkindes, dass von seinen Tanten misshandelt wird und sich durch unerwartete Hilfe auf eine fantastische Abenteuerreise begibt, doch es ist einfach schön den kleinen James zuzugucken wie er an sich selbst wächst durch die Unterstützung seiner Freunde und einen Funken neugewonnenen Selbstvertrauens.

Mir ist in Großbritannien andauernd von diesen Film vorgeschwärmt worden, aber erstaunlicher Weise habe ich noch nie auch nur ein Wort von ihm gehörtgehabt. Es ist so ein lieber Film und wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, dass die Puppen nicht ganz so hochpoliert sind, wie es momentan eh nur dank neuster Technik möglich ist xD Teilweise sind wir doch schon etwas verwöhnt was Stop Motion Filme angeht, aber das legt sich schnell wieder. Das seltsame an den Film ist, dass sowohl Henry Selick als Regiesseur und Tim Burton als Producer mitgearbeitet haben, ganz genau so wie bei Nightmare before Christmas und ich nicht halb so viel Wahn mitbekommen haben, wie ich vorher schon klar gestellt habe... im Grunde habe ich gar nichts von dem Film mitbekommen.

Der Film ist eine Mischung aus Live Action und Stop Motion, aber der Großteil der Zeit wird in der letzteren Welt verbracht, auch wenn dieser Teil für mich irgendwie viel schneller vergangen ist und ich einfach immer mehr davon sehen hätte können, so war es doch ein wirklich lieber Film. Auf jeden Fall einer, welchen ich Familien und ihren Kindern ans Herz legen würde :)

3 Kommentare

Ich hab den Film zwar nicht gesehen, aber ich denke mal er wurde nicht so bekannt weil Dinsney nicht ihre Finger im Spiel hatten, und daher nicht so viel Wirbel darum gemacht wurde, so wie bei Nightmare Before Christmas?
Jedenfalls habe ich auch noch nie davon gehört... also bis jetzt o_o

Reply

Wahrscheinlich :) ist auch ein britisch-amerikanischer Film und dort scheint ihn jeder zu kennen. Ich war dort so erstaunt, da ich wirklich noch nie was von ihm gehört hatte und ich doch Animationsfilme angucke wie als gäbs im Leben nichts anderes xD haha, gut so arg auch nicht.

Reply

Sooo... endlich ist mein Beitrag da. :)
http://hotarukago.blogspot.de/2014/07/52-animations-freundschaft.html

James And The Giant Peach kenne ich nur vom Namen her, aber ich habe auch schon gehört, dass der toll ist. :D

Reply

UMZUG

Aktuelle Artikel nur mehr unter folgender Adresse: https://akaislaberecke.wordpress.com